Der Bodentest ist erfolgt

Ein großer Schritt ist getan! Der Bodentest, auf den wir so lange gewartet haben, wurde endlich durchgeführt.

Zwei Geologen haben den weiten Weg aus Arusha auf sich genommen, um in Mgora geologisch-technische Messungen durchzuführen.

Sie wurden von den Massai in einem Gasthaus empfangen. Frisch gestärkt ging es zur Stadtverwaltung nach Mafisa. Nachdem der Bürgermeister die beiden Geologen empfangen hatte, trugen sie sich in das Gästebuch des Ortes ein. Im Anschluss ging es in den Busch nach Mgora.

Im Sichtverfahren und nach Rücksprache mit den Massai konnte ein vielversprechender Bereich aus ganz Mgora ausgewählt werden.

Dort wurde ein Kilometer festgelegt, auf dem oberirdisch zwei verschiedene Kabel ausgerollt wurden. Dieser Kilometer hielt sich teilweise nicht an bestehende Wege, sodass mit Macheten der Weg für die Kabel durch Büsche und Gestrüpp geschlagen werden musste. Mit einem mobilen Messgerät haben die Geologen zwei Tests durchgeführt. Für den ersten Test wurde der Kilometer Stückchen für Stückchen abgegangen, alle paar Meter wurde eine Messsonde in den Boden geschlagen, um mit dem mobilen Messgerät die Bodenspannung zu messen. Die gewonnenen Daten wurden fein säuberlich in einem großen Buch festgehalten. Nun konnten drei Punkte ausgewählt werden, die für eine spätere Brunnenbohrung am geeignetsten erschienen. In einem zweiten Messverfahren wurden an jedem dieser drei Punkte weitere Daten erhoben um dort die voraussichtliche Tiefe so wie die Bodenbeschaffenheit zu bestimmen. Die Massai wurden in die Durchführung der Tests mit eingebunden und haben die Geologen unterstützt, den Kilometer abzulaufen, jeweils die Messsonde in den Boden zu schlagen und so die erforderlichen Daten zu gewinnen.

 

Das ganze Verfahren hat bis zum späten Abend gedauert, sodass die zweite Messung am dritten und letzten Bohrpunkt am nächsten Morgen durchgeführt wurde. Dem geschuldet, konnten die Geologogen nicht nach dem gemeinsamen Abendessen abreisen, sondern haben in einem Gasthaus übernachtet.

 

Sowohl die Mahlzeiten als auch die Übernachtung im Gasthaus wurden den Geologen unentgeltlich von den Massai zur Verfügung gestellt. Die Massai- Gemeinde war sehr stolz auf ihre Gäste. Sie haben nicht viel Geld,  aber trotzdem haben alle zusammengelegt, um als gute Gastgeber die Geologen einzuladen.

 

Nach Durchführung des letzten Tests am nächsten Morgen berichteten die Geologen, dass sie nach Rückkehr in ihr Büro alle gesammelten Daten in ihre Computer eingeben. Die Computerprogramme berechnen die voraussichtlichen Tiefen und die Bodenbeschaffenheiten der jeweiligen Bohrpunkte. Zum jetzigen Zeitpunkt können sie daher noch keine Ergebnisse präsentieren.

 

Durch ihre Erfahrung und Expertise bewerten sie die Gegebenheiten vor Ort positiv.  Den Report mit den Resultaten, der ihre Einschätzung hoffentlich bestätigt, senden sie an die von uns zur Durchführung dieses Testes beauftragte Brunnenbaufirma. 

Bankverbindung
Mapiti e.V.
DE06 8306 5408 0004 1501 80
GENO DEF1 SLR
Deutsche Skatbank

Bitte gib deine Mailadresse im Verwendungszweck an, für deine Spendenbescheinigung.

Wir haben die Selbstverpflichtungserklärung der

"Initiative Transparente Zivilgesellschaft" unterschrieben. 

Transparente_ZivilgesellschaftPNG.png

©2019 by Mapiti e.V., Köln      Impressum  Datenschutz