Projekte

Warum wir es tun

Für uns alltägliche Dinge, über die wir gar nicht nachdenken, wie fließend Wasser, Strom, sanitäre Anlagen, gibt es dort nicht. Die Menschen leben im Einklang mit der Natur, in Lehmhütten.

Sie sind unfassbar reich! 

Reich an Kultur, an Lebensfreude, an Gastfreundschaft! Sie brauchen keinen Schnickschnack wie z.B. ein Cerankochfeld oder ein Schneidebrettchen. Aber sie brauchen Zugang zu sauberem Wasser und zu Bildung, um in einer sich stetig wandelnden Welt überleben zu können. Wir wollen die Massai nicht mit westlichen Gütern versorgen und zu Europäern machen. Wir wollen ihre reiche Kultur ausdrücklich in ihrem Fortbestand fördern! Mit unserem Engagement wollen wir sie erhalten!

Oberste Priorität haben gesundes  Wasser und die Chance auf Bildung, um es ihnen zu ermöglichen, ein kleines Einkommen zu erzielen, um weiterhin traditionell in ihren Verbänden leben zu können und nicht in die Städte ziehen zu müssen. Der Klimawandel macht auch vor der Maasaisteppe nicht halt. Die Ernten werden schlechter und die Menschen werden gezwungen, ergänzend Nahrung zu kaufen.

Wie können wir helfen? Was die Menschen dort am dringendsten brauchen, wissen sie am besten selber. Wir haben sie gefragt. 

Wir haben sie gefragt. Der traditionelle Ältestenrat hat die wichtigsten Bedürfnisse festgelegt:

Zugang zu sauberem Trinkwasser und Unterstützung der Schulen.

Unser erstes Projekt ist die Herstellung einer Trinkwasserversorgung. Wir werden einen Brunnen bauen!

Brunnen

Sauberes und verfügbares Wasser

Die Situation heute gestaltet sich wie folgt: Die Frauen und Mädchen der Massaigemeinde gehen fast täglich bis zu zwei Stunden one way zur Wasserstelle um Wasser zu holen. Dort gibt es eine Entnahmestelle für Wasser für Menschen. In unmittelbarer Nähe ist die Stelle an der Ziegen und Kühe getränkt werden. Wer einen Esel hat kann sich glücklich schätzen. Wer keinen Esel hat trägt das Wasser auf bzw. mit dem Kopf.

Um die Wasserversorgung über das Jahr hinweg sicherzustellen und sauberes Trinkwasser zu gewährleisten, wollen wir gemeinsam mit der Massaigemeinde einen Brunnen bauen (lassen).

Es ist uns klar, dass dies eine große Herausforderung ist. Wir haben schon viel recherchiert und sind in Kontakt mit verschiedenen Organisationen getreten. Es gibt viele Fragen zu klären, angefangen bei "Wem gehört das Land, auf dem die Massai ihre Hütten gebaut haben?" über "Gibt es überhaupt erreichbares Grundwasser?" bis hin zu "Wo soll der Brunnen entstehen, damit er im besten Falle auch zur Bewässerung der Felder genutzt werden kann?" Die Suche nach Antworten gestaltet sich von hier aus schwierig. Unsere Kontakte vor Ort tun was in ihrer Macht steht und bemühen sich sehr. Dennoch ist es für sie u. a. auf Grund mangelnder Bildung und mangelnder Erfahrungen mit Behörden nicht leicht. Im Juli 2019 flog ein Teil von Mapiti nach Tansania, um die Prozesse zu begleiten und voranzutreiben.

Schenken Sie Wasser. Wasser ist Leben.

Together we can!

Bankverbindung
Mapiti e.V.
DE06 8306 5408 0004 1501 80
GENO DEF1 SLR
Deutsche Skatbank

Bitte gib deine Mailadresse im Verwendungszweck an, für deine Spendenbescheinigung.

Wir haben die Selbstverpflichtungserklärung der

"Initiative Transparente Zivilgesellschaft" unterschrieben. 

Transparente_ZivilgesellschaftPNG.png

©2019 by Mapiti e.V., Köln      Impressum  Datenschutz